home     about     shop


paintings
 

Nach 30 Jahren bildhaften Schaffens umfasst die Werksliste von mir heute mehr als 530 Einzelstücke. Es sind mehrere eigenständige Stile entstanden. Das Malen war für mich immer schon eine Lebensweise. Nicht selten dauert es Jahre, bis ein Bild seinen Abschluss findet. Wohl aus diesem Grund gibt es vorwiegend einzelne Werke und keine Serien.


Der Kunstmarkt ist eine eigene und absurde Welt in Zeiten des Konsum und des Kapitalismus. Ich stelle deshalb fast nie aus oder produziere für den Verkauf. Ich bin überzeugt davon, dass das nicht mit der schöpferischen Entfaltung vereinbar ist. Nur so kann es gelingen, die Freude am Malen zu bewahren, sich spirituell zu entfalten und den Geist tatsächlich frei zu halten.

Meine letzte öffentliche Ausstellung fand 2006 im Headquarter der Firma Hewlett Packard in Wien statt, die mich dazu eingeladen hatte. Die größte Ausstellung fand 2004 in Wien statt mit insgesamt 70 Werken.
Die wohl abenteuerlichste Ausstellung war 1997 in der Manege, am Roten Platz in Moskau.

 

 

Hier ein paar Beispiele:

 

Die Schauung

Nr.479,"the vision", 120 x 101 cm, 2015, mixed on canvas, framed

Neueres Bild, Einzelstück, und übrigens unverkäuflich (wie die meisten Bilder)

 

Die blaue Sphäre

Nr. 477,"blue sphere", 171 x 100 cm, 2012, mixed on canvas, framed

 

 

Der Doppelschrei

Nr. 216,"doublecry", 121x141cm, 1997, oil on canvas, framed

gemalt anlässlich des Kosovo Krieges 1997, aber aktueller denn je, passt zu all den Kriegen gegen Armut, Hunger, Corona... Aktion mit SOS-Mitmensch 1998

 

 

Der Dämon

Nr. 485,"the inner demon", 100 x 100 cm, 2015, mixed on canvas, framed


Diese Bild dient als Cover für
meine Faust-Dichtung "Der Tragödie Licht".

 

 

Wer bin ich?

Nr. 397,"Who am I?", 50 x 92 cm, 2009, mixed on styrofoam, framed

 

 

Die Digitalisierung der Welt
(Metamorphose des Rationalisten)

Nr. 236,"the digitization of the world", 81x116cm, 1997, oil on canvas, framed

Wir schreiben das Jahr 1997, wo man sich noch mit einem 29k Modem ins www (world wide web) eingewählt hatte. In diesem Jahr malte ich die "Digitalisierung der Welt" gemalt und meine erste Homepage online gestellt. Und ich frage immer noch: Was macht die Digitalisierung eigentlich mit unserem Gehirn?

 

 

St. Johanner Kircherl in Villach

Nr. 183,"the church of Saint Johann", 70x88cm, 1995, oil on canvas, framed

 

 

Sonnenuntergang Toskana

Nr. 134,"sunset of Toskana", 50x36cm, 1993, gouache, framed, Tendentialismus

 

 

zurück


© 2020 by Uly Paya